Thai-Curry-Suppe

Wer schonmal in Thailand war oder im Thai-Restaurant gerne mal eine Suppe isst, kennt die klassische Tom Kha Gai-Suppe. Sie schmeckt einfach herrlich aromatisch und fein. Das liegt vor allem an den feinen Aromen vom Zitronengras. Diese Thai-Curry-Suppe ist ähnlich, wenn auch ein bisschen anders als der Klassiker. Mit Glasnudeln und Pak Choi kommen andere Beilagen in die Suppe. Hierdurch wird sie wandelbar und kann auch gut als Hauptspeise serviert werden. 

Zutaten für 2 Personen

  • 150g Hühnerbrust (Innenfilet)
  • 3 Stangen Zitronengras
  • 50g Glasnudeln
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 2cm Stück Ingwer
  • 1 rote Chili
  • 1 Limette
  • 4 braune Champignons
  • ggf. 3 kleine Thai-Auberginen (Asia-Laden)
  • 2 kleine Pak Choi
  • 600ml Bio-Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • 200ml Kokosmilch
  • 2-3 TL rote Currypaste (je nach Schärfeempfinden)
  • Pflanzenöl, Salz und Pfeffer
  • einige Korianderblätter 

Zubereitung

  • Zunächst das Innenfilet waschen und ggf. von Sehnen befreien. In einen Topf legen und knapp mit Wasser bedecken und gut salzen. Das Zitronengras putzen, indem die äußeren, harten Blätter entfernt werden. Eine Stange Zitronengras an mehreren Stellen anbrechen (damit sich das Aroma entfalten kann) und mit in den Topf geben. Aufkochen lassen und bei geringer Hitze ca. 10min gar ziehen lassen.
  • Die Glasnudeln nach Packungsanweisung ca. 10min in kaltem Wasser einweichen. Anschließend abtropfen lassen und ggf. klein schneiden.
  • In der Zwischenzeit die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch pressen und Ingwer in feine Würfel schneiden. Die Chili in feine Ringe schneiden. Die Limette auspressen. Die Champignons putzen und je nach Größe vierteln. Die Thai-Auberginen achteln. Den Pak Choi ebenfalls putzen. Dabei den Strunk (das Weiße) in feine Streifen schneiden. Die grünen Blätter etwas grober schneiden. 
  • Die Filets aus dem Kochwasser nehmen. Das Wasser nicht weggießen. Die Hühnerfilets klein zupfen. 
  • In einem großen Topf etwas Pflanzenöl erhitzen und die Currypaste zusammen mit den Lauchzwiebeln, dem Knoblauch und Ingwer anschwitzen. Anschließend Kokosmilch und die vorbereitete Brühe dazugeben. Das Kochwasser kann nun ebenfalls mit in die Suppe gegeben werden. Das restliche Zitronengras anbrechen und zur Suppe geben. Die Suppe aufkochen lassen. Dann die Hitze etwas reduzieren. Die Thai-Auberginen zugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  • Die weißen Streifen des Pak Chois mit zu der Suppe geben. Ebenfalls das Hühnchen, die Champignons und auch die Glasnudeln dazugeben und alles wiederum für einige Minuten köcheln lassen. 
  • Die Suppe zum Schluss mit dem Limettensaft abschmecken und die grünen Blätter vom Pak Choi kurz vorm Servieren dazugeben und kurz ziehen lassen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Die Suppe mit Korianderblättern und den frischen Chilis garnieren und servieren.